Gabor Magazin | Passform und Ausstattung | Warme Winterschuhe für Damen | © Gabor Shoes AG, Rosenheim Gabor Magazin | Passform und Ausstattung | Warm gefütterte Schuhe für Damen | © Gabor Shoes AG, Rosenheim

Warme Winterschuhe für Damen

Futter im Fokus

Nicki, Melange, Weblamm und Lammfell – die besten warmen Winterschuhe sind damit gefüttert

Kalte Füße bekommen? Kann im Herbst und Winter schnell passieren. Die Lösung: gut gefütterte Stiefel und Schuhe. Welche verschiedenen Futterarten es bei Gabor gibt und wie sie wirken, verraten wir hier.

In der kalten Jahreszeit gibt der Körper alles, um die Kerntemperatur der Organe und des Gehirns zu halten. Dafür spart er an Körperteilen wie den Beinen und Füßen. Das bedeutet: Sie werden im Winter nicht so gut und schnell durchblutet, frieren eher und sollten darum besonders gut verpackt werden – in wohlig warme Schuhe. Die beste Wirkung erzielen extra gefütterte Schuhe. Idealerweise ist das Futter der Stiefel, Ankle Boots und Co. so angenehm zu tragen und atmungsaktiv wie ...

Was muss man bei Winterschuhen beachten?

Wir beantworten die 4 wichtigsten Fragen zu warm gefütterten Schuhen...

1. Welches Material ist gut bei Winterschuhen?

Ein wasserabweisendes beziehungsweise gut imprägniertes Obermaterial ist im Winter ein Must-have. Denn Feuchtigkeit verstärkt das Kältegefühl. Außerdem sollten gefütterte Stiefel oder Stiefeletten bestenfalls keine Zierlöcher und nur wenige (oder gut versiegelte) Nähte haben, damit kein Wasser ins Innere gelangen kann. Wer auf Nummer Sicher gehen will, greift zur wasserdichten GaborTex Ausstattung - da bleiben die Füße garantiert trocken.

2. Welche Sohle ist im Winter am besten?

Möglichst dick und aus Gummi sollte der Boden des Winterschuhs sein, dann können kalte Straßen den Füßen nichts anhaben. Hat die Sohle zusätzlich ein starkes Profil, besteht obendrein keine Rutschgefahr.

3. Sollen gefütterte Schuhe eine Nummer größer gekauft werden?

Auf Nummer sicher gehen? Dann gefütterte Schuhe lieber eine halbe Nummer größer kaufen. So haben nicht nur die Zehen mehr Bewegungsfreiheit (und können die Blutzirkulation im gesamten Fuß ankurbeln, das wärmt), auch Einlegesohlen – aus Lammfell oder einer speziellen Isoliervariante – und dicke Socken haben in etwas größeren Schuhen ausreichend Platz.

Tipp: Socken aus Schafwolle bilden eine isolierende Luftschicht zwischen ihren Maschen, leiten Feuchtigkeit ab und schützen so vor Kälte.

4. Warme Schuhe gleich derbe Boots?

Ein Kann, aber kein Muss. Es gibt auch superfeminine, elegante Modelle, die mit ihrem Warmfutter die Füße vor Kälte und Co bewahren. Wer hoch hinaus will, wählt gefütterte Schuhe mit Absatz. Zum Beispiel mit Blockabsatz und starkem Profil für Extra-Grip auf eisigen Winterstraßen - wie bei den topaktuellen Biker Boots.

UNSER TIPP FÜR KALTE TAGE...

Warm gefütterte Stiefeletten und Stiefel

Nach oben