Ein Kleid für alle Fashion-Fälle: Das kleine Schwarze und 3 Styles

Nach oben

Mit dem Little Black Dress ins Büro, in die City, auf die Cocktail-Party? Alles möglich – mit den richtigen Outfit-Partnern. Wir zeigen, wie vielseitig sich ein schwarzes Kleid kombinieren lässt

Das kleine Schwarze, in Fashion-Fachkreisen auch LBD (für „Little Black Dress“) genannt, lässt sich problemlos in jede Stilrichtung lenken. Diese modische Flexibilität verdankt es einem meist sehr simplen Schnitt (der maximal bis zum Knie reicht) und seinem Namensgeber, der herrlich unkomplizierten Farbe Schwarz. Ob classy, casual oder chic: Mit unseren Tipps und Tricks entschlüsseln wir drei der wichtigsten Dress-Codes.

Kleines Schwarzes fürs Big Business

Noch eine Schicht übernehmen? Die Rede ist hier nicht von Überstunden, sondern vom Layering beim Styling mit dem kleinen Schwarzen. Mit einer Hemdbluse oder einem feinen Pullover darunter wird selbst ein tief dekolletiertes Modell sofort seriös und bürotauglich.

Welche Accessoires den Büro-Job ergänzen?

Nichts, was zu schrill, zu bunt oder zu sporty ist. Stil und Klasse sind gefragt. Mit einem bedruckten Halstuch oder puristischem Perlenschmuck machen schwarze Kleider garantiert Karriere.

Welche Schuhe zum Office-Style passen?

Zum kleinen Schwarzen sind elegante Modelle mit subtilen Raffinessen wie schimmernde Pumps im College-Style oder Ballerinas mit applizierten Schmucksteinen erfolgversprechend. Tipp: Ein kleiner Absatz schadet nie, denn er sorgt (optisch) für schlanke Beine und für eine tolle Haltung – perfekt für die nächste Gehaltsverhandlung.

Das LBD beweist aber noch mehr Styling-Talent. Wie das kleine Schwarze in der Freizeit oder beim Ausgehen trendy gestylt wird, zeigen wir hier:

Kleines Schwarzes für mehr Freizeit-Fun

Egal, wie chic ein schwarzes Kleid ursprünglich sein mag, smart kombiniert zeigt es sich plötzlich von einer ganz neuen, lässigen Seite. Und zwar so:

Mit Flats:

Welches Paar Schuhe hat das Zeug dem Little Black Dress den ultimativen Casual-Kick zu geben? Zum einen natürlich Sneaker, am liebsten in strahlendem Weiß – immer bequem, immer angesagt. Mindestens genauso hip und komfortabel: Schnürschuhe in gedeckten Farben. Im Herrenstil mit Budapester-Lochmuster sind sie ein spannender Gegensatz für das feminine kleine Schwarze, der uns magisch (und gut) anzieht.

Mit Denim:

Auch Jeansstoffe geben dem kleinen Schwarzen blitzschnell einen legeren Dreh. Besonders entspannt kommen unter anderem Oversize-Jacken aus Denim rüber. Wenn der Look noch einen Tick lockerer aussehen soll: Ärmel hochkrempeln.

Mit Basics:

Wem Gemustertes und kontrastreiche Farben zu gewagt sind, der stylt ganz einfach unifarbene Basics unter den schwarzen Kleiderklassiker. Ob Rollkragenpulli, Jersey-Top, Rundhalsshirt, Tanktop – je nach Temperatur ausgewählt, ist ein schlichtes Oberteil optimal für den Casual-Look.

Kleines Schwarzes für Happy Hours

Zu einer Cocktailparty oder einem Candle-Light-Dinner eingeladen? Der elegante Ausgeh-Style ist quasi ein Heimspiel für das Little Black Dress, dafür ist es wie gemacht. Mit raffinierten Details wie zarter Spitze oder einem aufregenden Rücken-Dekolleté wirken auch schlichte Silhouetten atemberaubend. Und dazu passen:

Ladylike Klassiker:

Trenchcoats oder Mäntel aus fließenden Stoffen verpassen dem kleinen Schwarzen eine extrafeine Note – vor allem in hellen Tönen wie Creme, Beige oder Puderpink. Die sehen in Kombination mit dem dunklen Kleid einfach sensationell aus!

Statement-Schmuck:

Klunkern statt kleckern – abends und nachts darf es schmucktechnisch gerne richtig brillant zugehen. Umso besser, dass sich das Little Black Dress farblich so vornehm zurückhält. Neben dem schwarzen Stoff funkeln Creolen, Armbänder und Co gleich noch viel schöner.

Pumps mit Luxus-Appeal:

Auf Absätzen kommt jeder LBD-Look groß raus. Und dafür reichen schon wenige Zentimeter (damit wir im Zweifel die Nacht problemlos durchtanzen können). Superedel wirken zum Beispiel Slingback-Modelle mit spitzer Kappe – ganz schlicht in Schwarz oder aufsehenerregend in Metallic. Shine on!

Groß, schlank, kurvig? Das kleine Schwarze für jede Figur – hier sind die besten Styling-Tricks für eine perfekte Silhouette.

Pumps & Slingbacks fürs LBD
  • Little Black Dress: Welcher Schnitt für welchen Figur-Typ? Kleines Schwarzes – große Vielfalt. Der Kleiderklassiker definiert sich lediglich über seine Farbe und Länge bzw. Kürze. Alles andere ist variabel. Weite oder enge Passform, kurze oder lange Ärmel, minimalistische Eleganz oder extravaganter Glamour. Wunderbar, denn so gibt es garantiert für jede Frau das perfekte Modell. Und wenn das erst einmal gefunden ist, sind Problemzonen kein Thema mehr.
  • Runde Mitte: Luftige Modelle, zum Beispiel die angesagten T-Shirt-Kleider (siehe Ausgeh-Styling), umschmeicheln die Körpermitte und zaubern ruck, zuck ein paar Pfunde weg. Genauso wie LBDs im Empire-Stil, die direkt unter der Brust am engsten sitzen und von da an locker abwärts fließen. Auch Wickelkleider (wie bei unserem Business-Look) sind absolute Kaschierkünstler und lassen sich zudem meist ganz individuell weiter und enger wickeln.
  • Breite Hüften: Mit dem ausgestellten Saum sind Kleider in A-Linie wie dafür gemacht breitere Hüften oder kräftigere Oberschenkel charmant zu umspielen. Aber auch Kleiderschnitte, die den Oberkörper betonen und so weiblichere Hüften gekonnt ausbalancieren, sind eine Spitzenwahl. Das klappt zum Beispiel mithilfe von Raffungen, asymmetrischen Ärmeln beziehungsweise Ausschnitten. Wichtig hierbei: für eine schöne Sanduhr-Silhouette die Taille mit einem Gürtel betonen.
  • Androgyner Body: Mit den richtigen Details wirkt die Figur sofort wesentlich weiblicher. Schwarze Kleider mit Rüschen oder Drapierungen im Brust- oder Rückenbereich mogeln so beispielsweise Busen und Po größer, während V-Ausschnitte breite Schultern schmaler erscheinen lassen. Und die perfekte Mitte gelingt mit einem Taillengürtel oder -band.

Fashion-Fazit: Das kleine Schwarze ist nicht nur zeitlos schön und universal zu stylen, sondern sorgt auch immer für eine tolle Silhouette. Denn es gibt für jede Körperform einen Schnitt, der schmeichelt.