Schuhpflege

Nach oben

Witterungsverhältnisse sind für unsere Schuhe eine harte Bewährungsprobe: Matsch und Regen machen es Ankle Boots, Stiefeln und Co besonders schwer lange schick und auch resistent zu bleiben. Unsere Pflege-Tipps und Reinigungs-Hacks gegen Schmutzränder, Wasserflecken und mehr hartnäckige Verschmutzungen helfen ganzjährig und langfristig. 

Ein guter Schuh hält mehrere Jahre und sieht dabei unverändert gut aus – vorausgesetzt er bekommt die richtige Pflege. Ob Frühjahr oder Herbst – unsere Schuhe sind in jeder Saison vielen äußeren Einflüssen ausgesetzt, vor denen sie geschützt werden müssen. Auch die Reinigung nach dem Tragen ist essentiell, denn nur so bleibt das Material schön und auch wetterbeständig.


In drei Schritten zu gepflegten Schuhen:

1. Schuhe reinigen: mit einem feuchten Tuch können oberflächliche Verschmutzungen vorsichtig abgewischt werden. Es gibt jeweils spezielle Reinigungsmittel für glattes Leder, Wildleder, Kunstleder oder Lackleder. Beim Reinigen der Schuhe darauf achten, passende Produkte zu verwenden, denn jedes Material hat individuelle Ansprüche. 
Gabors Fettleder Schaum eignet sich zur Reinigung geölter und gewachster Leder. Unser Combi Schaum säubert empfindliches Rauleder besonders schonend und wirkt zusätzlich farbauffrischend. 

2. Schuhe mit einer Pflege behandeln: Schuhputzcremes dienen nicht, wie meist angenommen, der Reinigung, sie pflegen vielmehr das Leder mit nährenden Substanzen. Die Schuhpflege kurz einwirken lassen und den Schuh anschließend mit einem trockenen Tuch oder einer weichen Schuhbürste in kreisenden Bewegungen polieren. 

3. Schuhe imprägnieren: Imprägnierspray sollte streng nach Anwendungsanleitung verwendet werden. Die enthaltenen Lösungsmittel können beispielsweise die Oberfläche von Lackleder beschädigen. Problemlos angewendet werden kann Imprägnierspray bei Glatt-, Rau-, Reptil- und Synthetikleder sowie bei Textiloberflächen.


Schuhpflege: Flecken entfernen

Unschöne Salzränder an Schuhen lassen sich mit einem simplen Trick leicht entfernen: Zum Säubern der Oberfläche einen in Milch getränkten Lappen verwenden. Bei hartnäckigeren Rändern empfiehlt sich zur Reinigung ein spezielles Produkt mit einem kombinierten Bürsten-/Schwammaufträger. Dank dieser Methode kann der Wirkstoff tief in das Material eingearbeitet werden. Bei empfindlichen Materialien wie Softleder, Leder mit Antik-Finishes und bei Lack- und Metallic-Oberflächen eignet sich dieses jedoch nicht. Wasserflecken werden am besten mit einem Combi Schaum in Verbindung mit einem festen Naturschwamm behandelt. Solche Reinigungsprodukte können auch bei empfindlicheren Ledern verwendet werden.

Tipps & Tricks zur Schuhpflege

  • Selbst der hochwertigste Schuh kann durchnässen und sieht dann nicht mehr schön aus. Simpler 1.Hilfe-Trick: Schuh mit Zeitungspapier ausstopfen. Das Papier absorbiert die Nässe von Innen.

  • Ausreichend Zeit zum Trocknen einplanen. Werden die Schuhe auf die Heizung gestellt (damit sie nach der Reinigung schneller trocknen), kann das unschöne Folgen haben: Das Obermaterial kann spröde werden und es können durch die Wärme sogar Risse entstehen. Lieber auf ein paar Extra-Schuhe ausweichen, bis an dem anderen Schuh alles gut getrocknet ist.

  • Als erster Pflegeschritt sind passende Reinigungsmittel immer die beste Wahl: Zunächst an weniger sichtbaren Stelle am Schuh ausprobieren (etwa die untere Innenseite), um ungewollte Ergebnisse zu verhindern.

  • Ledersohlen können mit einem geeigneten Sohlenöl eingestrichen werden, um sie gegen Nässe zu schützen. Das Pflegeöl ist im Fachhandel erhältlich.

  • Schuhcreme-Behandlung: Schuhcreme bringt unsere Schuhe zum Strahlen, doch um Verfärbungen zu vermeiden, sollte der Farbton genau angeglichen werden. Extra-Tipp: Die Creme nie direkt auf den Schuh auftragen, lieber mit einem Tuch, Schwamm oder mit einer Bürste anwenden.

  • Schuhspanner für ewiges Schuh-Leben: Um Form des Schuhs beizubehalten, sind Spanner die perfekte Lösung. Gerade Holzspanner sorgen zusätzlich für eine optimale Lüftung nach dem Tragen.