Beste Bodenhaftung

Nach oben

Gabors kleine Sohlenkunde

Sie schützt den Fuß, sichert einen starken Auftritt und ist diese Saison groß in Mode: die Sohle. Sie ist im Alltag der wichtigste Boden unter unseren Füßen, da ist Komfort und Qualität gefragt. Wir verraten alles über Materialien, Laufeigenschaften und Besonderheiten der unterschiedlichsten Sohlen.

Ob aus Leder, Gummi oder Kunststoff, mit Profil oder ohne, ob farbig oder gemustert ... Ohne sie läuft nichts: die Schuhsohle. Warum wir sie brauchen? Für den Fuß kann der direkte Kontakt mit kalten, rutschigen oder auch unebenen Flächen ganz schön unangenehm werden. Den richtigen Schutz bietet da nur der Boden eines Schuhs. Der dazu am besten auch noch beständig und bequem sein soll. Doch wie schafft die Sohle das? Woraus besteht sie und mit welchen weiteren Funktionen kann sie punkten? Wir gehen der Sache auf den Grund:

Gut besohlt: Die Materialien

Für Schuhsohlen werden am häufigsten folgende verwendet:

• Gummi: Flexibel, wasserfest und widerstandsfähig – der vulkanisierte Kautschuk ist ein gängiges Sohlenmaterial und gilt als sehr hochwertig. Dank seiner Beschaffenheit hält er auch sehr großen Belastungen beim Tragen Stand und ist dabei sehr anpassungsfähig und abriebfest.

• Kunststoff: Dieses leicht formbare Material bietet vielseitige Gestaltungsmöglichkeiten und ist ein echtes Leichtgewicht. Vor allem, wenn es als Sohle in Form von geschäumtem „EVA“ Material eingesetzt wird. Besonders wichtig ist dabei, dass nur solche Kunststoffe verwendet werden, die besonders beständig gegen Abrieb sind. Neben dem geringen Gewicht und den modischen Aspekten punkten diese Sohlen zudem durch eine super Dämpfung.

• Leder: Das war lange Zeit das meistverwendete Sohlenmaterial, ist heute vor allem bei Business-Schuhen für Herren verwendet. Das Natur-Material steht optisch für einen hochwertigen Look. Nachteil: Ledersohlen sind oft sehr rutschig und lassen gelegentlich Feuchtigkeit einziehen.

So wird ein Schuh draus: die Bestandteile der Sohle 

Während im Allgemeinen mit „Sohle“ nur die Lauffläche des Schuhs gemeint ist, gehört in Wahrheit viel mehr dazu. Profis sprechen deshalb auch von einem „Boden“. Dieser besteht aus mehreren Schichten: 

Decksohle: Sie bildet die oberste Lage des Schuhbodens und hat direkten Kontakt zum Fuß. Atmungsaktive Materialien wie hochwertiges Leder sind hier die angenehmste Wahl. Häufig ist in der Decksohle auch ein Fußbett eingearbeitet, das mit seinen Polsterungen Ferse wie Fuß stützt und die Belastung während des Laufens abfedert. 

Brandsohle: Diese bildet das Herzstück des Schuhs. Hier treffen Schuhschaft und die unteren Bodenteile aufeinander. Damit sorgt die Brandsohle auch maßgeblich für die Stabilität des Schuhs. Bei Absatzschuhen von Gabor beinhaltet die Brandsohle immer auch eine Stahlfeder, die im hinteren Bereich mit eingearbeitet wird. Sie bringt die nötige Stabilität bei der Laufbewegung. Diese Verstärkung ist übrigens oft der Grund, warum es bei der Sicherheitskontrolle am Flughafen piept, auch wenn sonst alle Metallgegenstände abgelegt wurden.

Zwischensohle: Zusätzliche Verstärkung (vor allem für die Laufsohle) bringt diese weitere Sohleneinlage. Die Vorteile: Der Schuh ist langlebiger und der Fuß ist vor kleinen Unebenheiten auf dem Untergrund noch besser geschützt.

Laufsohle: Dieser letzte Teil des Bodens, auch Außensohle genannt, sollte durch Abriebfestigkeit und Rutschfestigkeit überzeugen. Material und Verarbeitung der Laufsohle haben letztlich großen Einfluss auf den Tragekomfort beim Gehen.

Top-Trend: breite Böden mit Profil

Aktuell sind markante Sohlen mit stark strukturierter Oberfläche angesagt. Ob Caramato-Sohle mit sichtbarer Zahnmusterung, gezacktes Haifischprofil oder Sandwichboden (Sohle aus mehreren erkennbaren Schichten) – Schuhe treten jetzt besonders auffällig auf! Das Plus am Fuß: Der trendige Zickzack-Profil passt perfekt in die nasskalte Jahreszeit. Sie garantiert Standfestigkeit und – durch den größeren Abstand zwischen Fuß und kaltem Untergrund – lässt uns sogar weniger frieren.

Spezielle Sohlenmerkmale bei Gabor

Soft Move

Schmerzende Füße? Nie wieder! So läuft’s: Weicher Dämpfungsschaum unter der Decksohle federt jeden Schritt extrasanft ab. Das Polster ist vor allem dort verstärkt, wo der Fuß am meisten belastet wird.

Hovercraft

Wie auf Wolken gehen – mit diesen Schuhen kein Problem! Die integrierten Luftkammern in der Sohle wirken stoßdämpfend und sorgen vor allem für einen weichen Auftritt. Auch die Zwischensohle aus stoßabsorbierenden Dämpfungsschaum gehört zu den Features dieser komfortablen Soft-Ausstattung. 

Sacchetto Style

Bei dieser Variante wird bewusst auf eine Zwischensohle verzichtet. Das  macht den Schuh beim Gehen besonders flexibel. Dafür wird jedoch innen im Schuh ein weiches Futterleder wie ein Säckchen (ital.= Sacchetto) mit dem Oberschuhmaterial vernäht. Ohne weitere Nähte schmiegt sich der Schuh damit sehr sanft an den Fuß und eine uneingeschränkte Bewegungsfreiheit ist garantiert.

  1. Gabor Schnürschuhe grau Rauhleder  - 71.462.19
  2. Gabor Schnürschuhe schwarz Rauhleder  - 71.462.17
  3. SALE
    Gabor Sneaker low blau Materialmix Leder  - 74.382.36
  4. SALE
    Gabor Sneaker low blau Materialmix Leder/Lederimitat  - 66.375.56
  5. SALE
    Gabor Sneaker low braun Materialmix Leder/Lederimitat  - 66.375.33
  6. Gabor elegante Stiefeletten grau Rauhleder  - 71.669.13
  7. SALE
    Gabor Sneaker low grau Materialmix Leder  - 64.324.69